Wann muss ein Kettensatz ersetzt werden?

Die meisten Motorräder verwenden eine Kette für den Sekundärantrieb. Eine Kette ist eine kostengünstige, leichte und effiziente Möglichkeit, Kraft zu übertragen. Ketten sind jedoch wartungsempfindlicher als beispielsweise ein Kardan- oder Riemenantrieb. Ein Kettensatz besteht aus einer Kette und zwei Ritzel. Wussten Sie, dass wenn Sie die Kette ersetzen, Sie immer auch die Ritzel erneuern müssen? Die Teile verschleißen nämlich miteinander. Auch wenn eine Kette richtig gewartet wird, hat diese eine bestimmte Lebensdauer. In diesem Blog werden eine Reihe von Symptomen beschrieben, die darauf hinweisen, dass eine Kette ersetzt werden muss.


Feste Kettenglieder

Nur die Kette zu schmieren reicht leider nicht aus, wenn es um die Pflege einer Kette geht. Auch die Kette muss von Zeit zu Zeit gereinigt werden. Die Hauptaufgabe von Kettenspray besteht darin, Korrosion an der Kette zu verhindern. Dies geschieht, weil das Spray das Metall von der Außenluft abdíchtet, indem es es mit einer kleinen Fettschicht bedeckt. Der Nachteil dieser Fettschicht ist, dass sie dafür sorgt, dass Schmutz an der Kette haften bleibt. Wird die Kette nicht regelmäßig gereinigt, kann der Schmutz an Stellen landen, wo er nicht hingehört. Dies kann dazu führen, dass sich Kettenglieder verkanten.

Festsitzende Kettenglieder folgen den Verlauf der Kettenräder schlecht oder gar nicht. Dadurch wird die Kette bei jeder Umrundung an dieser Stelle zusätzlich belastet. Diese zusätzliche Belastung kann dazu führen, dass die Kette mit der Zeit reißt. Dies geschieht während der Fahrt und kann Mensch und Maschine großen Schaden zufügen.


Verschlissenes Kettenrad

An den Kettenrädern ist leicht zu erkennen, wenn sie abgenutzt sind. In der unteren Abbildung sind zwei Kettenräder übereinander gelegt. Das obere ist ein neues und das untere ein abgenutztes. An dem verschlissenen Kettenrad erkennt man gut wie die Kette diese abnutzt. Die Zähne sind deutlich schmaler als beim neuen Kettenrad. Da die Zähne schmaler sind, sind sie auch schwächer. Dies kann auf Dauer dazu führen, dass Zähne abbrechen. Im schlimmsten Fall kann die Kette vom Rad abspringen.


Spiel der Kette

Kettenspiel ist nicht das Gleiche wie Kettenspannung. Die Spannung stellen Sie mit den Kettenspannern am Ende der Schwinge ein. Das Spannen der Kette ist wichtig, um das Durchhängen der Kette auszugleichen.

Oft wird angenommen, dass sich Ketten ausleiern und dadurch länger werden. Dies ist jedoch nicht der Fall. Genauso wie die Kettenräder, verschleißen auch die Rollen der Kette. Durch den Verschleiß der beiden Teile entsteht Spiel. Das Kettenspiel kann durch das Greifen der Kette auf der Rückseite des hinteren Kettenrades überprüft werden. Wenn Sie diese vom Kettenrad abnehmen können, ist die Rede von Spiel. Wenn Sie zwischen dem Kettenglied und dem Kettenrad hindurchsehen können, ist das Spiel zu groß und ein neuer Kettensatz ist erforderlich.

Wenn Sie also das nächste Mal Ihre Kette schmieren, überprüfen Sie Ihre Kette auch auf diese Symptome. Dies kann viele Probleme verhindern. Außerdem ist es sinnvoll, vor dem nächsten Motorradkauf die Kette auf diese Symptome zu überprüfen. Wenn die Kette abgenutzt ist, ergibt diese eine bessere Verhandlungsposition. 




Weitere Blogs lesen? Vielleicht finden Sie diese interessant:

Ichwillmeinmotorradloswerden.de ist die Website, auf der Sie Ihr Motorrad, Ihren Roller, Ihr Quad oder Ihr Trike einfach und problemlos verkaufen können. Registrieren Sie Ihr Motorrad unverbindlich.

Teile sie diesen Artikel auf:

Share on Facebook Share on linkedIn Share on Twitter

Ihr Fahrzeug

select your vehicle.

Nederlands Nederlands Vlaams Vlaams
Nederlands Nederlands Deutsch Deutsch Vlaams Vlaams
Nederlands Nederlands